Wir freu­en uns, dass Sie sich bei uns bewer­ben möch­ten. Im Fol­gen­den erklä­ren wir, wie wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen

Daten im Rah­men einer Bewer­bung ver­ar­bei­ten und hal­ten wei­te­re in die­sem Zusam­men­hang rele­van­te Infor­ma­tio­nen bereit.

1. Wer ist ver­ant­wort­lich für die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten?
Die Fir­ma Sala­man­der Deutsch­land GmbH &Co.KG., Was­ser­stra­ße 29, 42283 Wup­per­tal, Schuh­haus Klau­ser GmbH & Co.KG, Was­ser­stra­ße 29, 42283 Wup­per­tal und P.Röseler, Was­ser­stra­ße 29, 42283 Wup­per­tal, Schuh­haus Rhein­gold GmbH, Damm 37, 38100 Braun­schweig (im Fol­gen­den als „wir“ bezeich­net, ist Ver­ant­wort­li­cher im Sin­ne der EU Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung („DSGVO“).

2. Daten­schutz­be­auf­trag­ter
Zu allen mit der Ver­ar­bei­tung ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten und mit der Wahr­neh­mung ihrer Rech­te gemäß der DSGVO im Zusam­men­hang ste­hen­den Fra­gen kön­nen Sie unse­ren Daten­schutz­be­auf­trag­ten zu Rate zie­hen. Der Daten­schutz­be­auf­trag­te kann wie folgt erreicht wer­den:

Schuh­haus Klau­ser GmbH &Co.KG, Was­ser­stras­se 29, 42283 Wup­per­tal,
E-Mail: datenschutz@klauser-schuhe.de

Sala­man­der Deutsch­land GmbH &Co.KG, Was­ser­stras­se 29, 42283 Wup­per­tal,
E-Mail: datenschutz@klauser-schuhe.de

P.Röseler GmbH, Wasserstr.29, 42283 Wup­per­tal,
E-Mail: datenschutz@schuhhaus-roeseler.de

Schuh­haus Rhein­gold GmbH, Damm37, 38100 Braun­schweig
E-Mail: datenschutz@schuhhausrheingold.de

3. Für wel­che Zwe­cke und auf wel­cher Rechts­grund­la­ge ver­ar­bei­ten wir per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten?
Wir ver­ar­bei­ten per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten über Sie für den Zweck Ihrer Bewer­bung für ein Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis, soweit dies für die Ent­schei­dung über die Begrün­dung eines Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­ses mit uns erfor­der­lich ist. Rechts­grund­la­ge ist dabei Art. 6 Abs. 1, Buch­sta­be b DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 1, 8 S. 2 BDSG. Wei­ter­hin kön­nen wir per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten über Sie ver­ar­bei­ten, soweit dies zur Abwehr von gel­tend gemach­ten Rechts­an­sprü­chen aus dem Bewer­bungs­ver­fah­ren gegen uns erfor­der­lich ist. Rechts­grund­la­ge ist dabei Art. 6 Abs. 1, Buch­sta­be f DSGVO, das berech­tig­te Inter­es­se ist bei­spiels­wei­se eine Beweis­pflicht in einem Ver­fah­ren nach dem All­ge­mei­nen Gleich­be­hand­lungs­ge­setz (AGG).

Soweit es zu einem Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis zwi­schen Ihnen und uns kommt, kön­nen wir gemäß § 26 Abs. 1 BDSG die bereits von Ihnen erhal­te­nen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für Zwe­cke des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­ses wei­ter­ver­ar­bei­ten, wenn dies für die Durch­füh­rung oder Been­di­gung des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­ses oder zur Aus­übung oder Erfül­lung der sich aus einem Gesetz oder einem Tarif­ver­trag, einer Betriebs- oder Dienst­ver­ein­ba­rung (Kol­lek­tiv­ver­ein­ba­rung) erge­ben­den Rech­te und Pflich­ten der Inter­es­sen­ver­tre­tung der Beschäf­tig­ten erfor­der­lich ist.

4. Wel­che Kate­go­ri­en per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten ver­ar­bei­ten wir?
Wir ver­ar­bei­ten Daten, die mit Ihrer Bewer­bung in Zusam­men­hang ste­hen. Dies kön­nen all­ge­mei­ne Daten zu Ihrer Per­son (wie Namen, Anschrift und Kon­takt­da­ten), Anga­ben zu Ihrer zur beruf­li­chen Qua­li­fi­ka­ti­on und Schul­aus­bil­dung oder Anga­ben zur beruf­li­chen Wei­ter­bil­dung sein oder ande­re Anga­ben, die Sie uns im Zusam­men­hang mit Ihrer Bewer­bung über­mit­teln.

Im Übri­gen kön­nen wir von Ihnen öffent­lich zugäng­lich gemach­te, berufs­be­zo­ge­ne Infor­ma­tio­nen ver­ar­bei­ten, wie bei­spiels­wei­se ein Pro­fil bei beruf­li­chen Soci­al Media Netz­wer­ken.

5. Aus wel­chen Quel­len stam­men per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten, wenn wir sie nicht bei Ihnen erhe­ben?
Soweit wir die Daten nicht direkt bei Ihnen erhe­ben und Sie über ein akti­ves Pro­fil bei Xing ver­fü­gen, oder uns im Rah­men des Bewer­bungs­ver­fah­rens ein inak­ti­ves oder nur teil­wei­se akti­ves Pro­fil offen­le­gen, kön­nen wir per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten auch dar­über erhe­ben.

6. Wel­che Kate­go­ri­en von Emp­fän­gern Daten gibt es?
Wir kön­nen Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten an mit uns ver­bun­de­ne Unter­neh­men über­mit­teln, soweit dies im Rah­men der unter Ziff. 3 dar­ge­leg­ten Zwe­cke und Rechts­grund­la­gen zuläs­sig ist. Im Übri­gen wer­den per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten in unse­rem Auf­trag auf Basis von Ver­trä­gen nach Art. 28 DSGVO ver­ar­bei­tet, dies ins­be­son­de­re durch unser Bewer­ber­ma­nage­ment­sys­tem der Fir­ma Talent­soft.

7. Ist die Über­mitt­lung in ein Dritt­land beab­sich­tigt?
Eine Über­mitt­lung in ein Dritt­land ist nicht beab­sich­tigt.

8. Wie lan­ge wer­den Ihre Daten gespei­chert?
Wir spei­chern Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, solan­ge wie dies über die Ent­schei­dung über Ihre Bewer­bung erfor­der­lich ist. Soweit ein Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis zwi­schen Ihnen und uns nicht zustan­de kommt, kön­nen wir dar­über hin­aus noch Daten wei­ter spei­chern, soweit dies zur Ver­tei­di­gung gegen mög­li­che Rechts­an­sprü­che erfor­der­lich ist. Dabei wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen 6 Mona­te nach Ein­gang der Bewer­bung gelöscht, sofern nicht eine län­ge­re Spei­che­rung auf­grund von Rechts­strei­tig­kei­ten erfor­der­lich ist.

9. Wie lan­ge wer­den Daten gespei­chert, wenn ich dem Talent­pool bei­tre­te?
Soll­ten Sie sie sich für eine Teil­nah­me am Talent­pool ent­schei­den und die Fra­ge mit „ja“ beant­wor­ten wer­den Ihre Daten bis auf Wie­der­ruf gespei­chert. Die Erfas­sung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten in unse­rem Talent­pool zum Zwe­cke der Kon­takt­pfle­ge für zukünf­tig inter­es­san­te Stel­len­an­ge­bo­te und zum Zwe­cke des ent­spre­chen­den Bewer­bungs- und Stel­len­be­set­zungs­pro­zes­ses erfolgt nur, sofern Sie hier­zu aus­drück­lich ein­ge­wil­ligt haben.

10. Wel­che Rech­te haben Sie?
Als Bewer­ber bei uns haben Sie je nach der Situa­ti­on im Ein­zel­fall fol­gen­de Daten­schutz­rech­te, zu deren Aus­übung Sie uns oder unse­ren Daten­schutz­be­auf­trag­ten jeder­zeit unter der in Ziff. 1 und 2 genann­ten Daten kon­tak­tie­ren kön­nen:

a. Aus­kunft Sie haben das Recht, Aus­kunft über Ihre bei uns ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu erhal­ten sowie Zugang zu Ihren per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten und/oder Kopi­en die­ser Daten zu ver­lan­gen. Dies schließt Aus­künf­te über den Zweck der Nut­zung, die Kate­go­rie der genutz­ten Daten, deren Emp­fän­ger und Zugriffs­be­rech­tig­te sowie, falls mög­lich, die geplan­te Dau­er der Daten­spei­che­rung oder, falls dies nicht mög­lich ist, die Kri­te­ri­en für die Fest­le­gung die­ser Dau­er, ein.

b. Berich­ti­gung, Ver­voll­stän­di­gung Sie haben das Recht, von uns unver­züg­lich die Berich­ti­gung Sie betref­fen­der unrich­ti­ger per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten zu ver­lan­gen. Unter Berück­sich­ti­gung der Zwe­cke der Ver­ar­bei­tung haben Sie das Recht, die Ver­voll­stän­di­gung unvoll­stän­di­ger per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten – auch mit­tels einer ergän­zen­den Erklä­rung – zu ver­lan­gen.

c. Wider­spruchs­recht Soweit die Ver­ar­bei­tung Sie betref­fen­der per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten auf­grund von Art. 6 Abs. 1 Buch­sta­be f DSGVO erfolgt, haben Sie das Recht, aus Grün­den, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situa­ti­on erge­ben, jeder­zeit Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung die­ser Daten ein­zu­le­gen. Wir ver­ar­bei­ten die­se per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir kön­nen zwin­gen­de schutz­wür­di­ge Grün­de für die Ver­ar­bei­tung nach­wei­sen, die Ihre Inter­es­sen, Rech­te und Frei­hei­ten über­wie­gen, oder die Ver­ar­bei­tung dient der Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen.

d. Wider­rufs­recht Wenn die Ver­ar­bei­tung auf einer Ein­wil­li­gung beruht, haben Sie das Rechts, die Ein­wil­li­gung jeder­zeit zu wider­ru­fen, ohne dass die Recht­mä­ßig­keit der auf­grund der Ein­wil­li­gung bis zum Wider­ruf erfolg­ten Ver­ar­bei­tung berührt wird. Hier­zu kön­nen Sie uns oder unsere/n Daten­schutz­be­auf­trag­ten jeder­zeit unter den oben genann­ten Daten kon­tak­tie­ren.

e. Recht auf Löschung Sie haben das Recht, von uns zu ver­lan­gen, dass Sie betref­fen­de per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten unver­züg­lich gelöscht wer­den, und wir sind ver­pflich­tet, per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten unver­züg­lich zu löschen, sofern einer der fol­gen­den Grün­de zutrifft:

  • Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten sind für die Zwe­cke, für die sie erho­ben oder auf sons­ti­ge Wei­se ver­ar­bei­tet wur­den, nicht mehr not­wen­dig.
  • Sie legen gemäß obi­ger Num­mer 10.c Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein und es lie­gen kei­ne vor­ran­gi­gen berech­tig­ten Grün­de für die Ver­ar­bei­tung vor.
  • Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wur­den unrecht­mä­ßig ver­ar­bei­tet.
  • Die Löschung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung nach dem Uni­ons­recht oder dem Recht der Mit­glied­staa­ten erfor­der­lich, dem wir unter­lie­gen.
    Dies gilt nicht, soweit die Ver­ar­bei­tung erfor­der­lich ist:
  • zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung, die die Ver­ar­bei­tung nach dem Recht der Uni­on oder der Mit­glied­staa­ten, dem wir unter­lie­gen, erfor­dert.
  • zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen. f. Recht auf Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung Sie haben das Recht, von uns die Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung zu ver­lan­gen, wenn eine der fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen gege­ben ist:
  • Die Rich­tig­keit der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wird von Ihnen bestrit­ten, und zwar für eine Dau­er, die es uns ermög­licht, die Rich­tig­keit der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu über­prü­fen.
  • Die Ver­ar­bei­tung ist unrecht­mä­ßig und Sie leh­nen die Löschung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ab und ver­lan­gen statt­des­sen die Ein­schrän­kung der Nut­zung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten.
  • Wir benö­ti­gen die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für die Zwe­cke der Ver­ar­bei­tung nicht län­ger, Sie benö­ti­gen sie jedoch zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen.
  • Sie haben Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung gemäß obi­ger Num­mer 10.c ein­ge­legt, solan­ge noch nicht fest­steht, ob unse­re berech­tig­ten Grün­de gegen­über den Ihri­gen über­wie­gen.

Wur­de die Ver­ar­bei­tung gemäß die­sem Buch­sta­ben f ein­ge­schränkt, so dür­fen die­se per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten – von ihrer Spei­che­rung abge­se­hen – nur mit Ihrer Ein­wil­li­gung oder zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen oder zum Schutz der Rech­te einer ande­ren natür­li­chen oder juris­ti­schen Per­son oder aus Grün­den eines wich­ti­gen öffent­li­chen Inter­es­ses der Uni­on oder eines Mit­glied­staats ver­ar­bei­tet wer­den. Haben Sie eine Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung erwirkt, wer­den wir Sie unter­rich­ten, bevor die Ein­schrän­kung auf­ge­ho­ben wird.

g. Beschwer­de­recht Sie haben unbe­scha­det eines ander­wei­ti­gen ver­wal­tungs­recht­li­chen oder gericht­li­chen Rechts­be­helfs das Recht auf Beschwer­de bei einer Auf­sichts­be­hör­de. Die­ses Recht kön­nen Sie bei der Auf­sichts­be­hör­de Ihres gewöhn­li­chen Auf­ent­halts­or­tes oder der für uns zustän­di­gen Auf­sichts­be­hör­de, der Lan­des­be­auf­trag­ten für den Daten­schutz NRW, Kaval­le­rie­stra­ße 2–4, 40213 Düs­sel­dorf aus­üben, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Ver­ar­bei­tung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gegen die DSGVO ver­stößt.

11. Erfor­der­lich­keit des Bereit­stel­lens per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten
Die Bereit­stel­lung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten ist weder gesetz­lich noch ver­trag­lich vor­ge­schrie­ben, noch sind Sie ver­pflich­tet, die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten bereit­zu­stel­len. Aller­dings ist die Bereit­stel­lung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten für einen Ver­trags­ab­schluss über ein Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis mit uns erfor­der­lich. Das heißt, soweit Sie uns kei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten bei einer Bewer­bung bereit­stel­len, wer­den wir kein Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis mit Ihnen ein­ge­hen.

12. Kei­ne auto­ma­ti­sier­te Ent­schei­dungs­fin­dung
Es fin­det kei­ne auto­ma­ti­sier­te Ent­schei­dung im Ein­zel­fall im Sin­ne des Art. 22 DSGVO statt, das heißt, die Ent­schei­dung über Ihre Bewer­bung beruht nicht aus­schließ­lich auf einer auto­ma­ti­sier­ten Ver­ar­bei­tung.